Alpaca auf einer weiten Ebene in Bolivien

Schätze Boliviens

Eine Kleingruppen- oder Privatreise durch Bolivien

Bolivien ist ohne Zweifel eines der am ursprünglichsten gebliebenen Länder Südamerikas und gleichzeitig eines der abwechslungsreichsten. Lassen Sie sich verzaubern von kontrastreichen und exotischen Landschaften, eher unbekannten und trotzdem beeindruckenden Ausgrabungen, herrlichen Kolonialstädten, farbenprächtigen Indiomärkten und freundlichen Menschen.

Schätze Boliviens  

Kleingruppen- oder Privatreise durch Bolivien
Preis pro Person ab € 3.913,- (inklusive Flüge)
15 Tage ab/bis Europa


Inklusive Santana-Flexibilität

  • Als Gruppen- oder Privatreise buchbar
  • Reise auch ohne Flüge buchbar
  • Reisebeginn jeweils wöchentlich möglich

Höhepunkte

  • Das tropische Tiefland
  • Das „Altiplano“ (Hochebene)
  • Sucre und Potosí
  • Salar de Uyuni, Laguna Colorada
  • Titicaca-See mit Sonneninsel

Empfohlene Verlängerungen

  • Toro Toro NP
  • Jesuitenreduktionen

Ihre Reise - Schätze Boliviens

Sie landen in Santa Cruz, der großen Wirtschaftmetropole des Landes die im tropischen Tiefland liegt. Wussten Sie, dass Bolivien zu einem großen Teil im feucht heissen Amazonasgebiet liegt?

Von Santa Cruz aus ist Ihr erster Besuchspunkt das UNESCO Weltkulturerbe Samaipata an den Ausläufern des Amazonas und der Anden gelegen. Anschließend reisen Sie Richtung Hochland, dem bolivianischen „Altiplano“. Mit Sucre erwartet Sie ein Kleinod altspanischer Kolonialkunst. Im Gegensatz dazu wird Ihnen Tarabuco mit seinem Indiomarkt ebenso nachhaltig in Erinnerung bleiben.

In der auf etwa 4.000m Höhe gelegenen Stadt Potosí erfahren Sie alles über Glanz und Gloria des „Silberbergs“, aber auch über das Elend und die Ausbeutung der Kolonialherren. Ein weiterer Höhepunkt ist natürlich der Besuch des Salar de Uyuni, wahrscheinlich der größte Salzsee der Welt, aber eher einer Wüste in einer bizarren Landschaft gleichend. In den nächsten Tagen entdecken Sie in dieser einmalig schönen und manchmal unwirklich scheinenden Landschaft bunte Vulkane, herrliche Lagunen mit einer spektakulären Fauna und wunderschöne Naturparks rund um San Juan und Villamar.

Der letzte Teil der Reise führt Sie in die höchstgelegene Hauptstadt nach La Paz, nach Tiahuanaco, eine der bedeutendsten Ruinenstätten Amerikas und an den höchstgelegenen schiffbaren See der Welt, den Titicaca-See. Hier besuchen Sie Copacabana und die Sonneninsel.

Eine wahrhaft atemberaubende und intensive und erlebnisreiche Reise, die Sie wahlweise in einer kleinen Gruppe (mit nur max. 8 Teilnehmern) oder als Privatvariante jeweils wöchentlich bei uns buchen können.

Für alle, die noch mehr von diesem großartigen Land entdecken wollen, empfehlen wir unsere neue Verlängerung: der Toro Toro NP besticht durch seine faszinierende Mischung aus Dinosaurierspuren, bizarren Felsformationen und der tiefsten Höhle des Landes. Darüber hinaus gibt es viele weitere interessante Gebiete wie zum Beispiel die Jesuitenreduktionen im Osten des Landes oder auch das Amazonasgebiet. Hierfür haben wir zwar derzeit keine festen Verlängerungen ausgeschrieben, machen Ihnen aber bei Interesse gerne ein persönliches Angebot.

Reiseverlauf

  • 01.Tag: Anreise nach Santa Cruz   

    Sie fliegen ab vielen deutschen und europäischen Flughäfen nach Santa Cruz.

    Reisebeginn jeden Mittwoch ab Europa

  • 02.Tag: Ankunft in Santa Cruz, Stadtbesichtigung   

    Sie werden am Flughafen erwartet und in Ihr zentral gelegenes Hotel gefahren. Am Nachmittag entdecken Sie während einer etwa dreistündigen Stadtrundfahrt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der größten und modernsten Stadt Boliviens, die im tropischen Tiefland liegt. Unter anderem besuchen Sie den überregional bekannten Zoo mit seltenen und vom Aussterben bedrohten Tierarten aus allen Teilen des Landes. Außerdem auf dem Programm steht die Basilica Menor de San Lorenzo, das Museum der Kathedrale und der Markt La Reboca, auf dem die Produkte der einheimischen Wirtschaft angeboten werden.

  • 03.Tag: Santa Cruz, Ausflug nach El Fuerte und Samaipata   

    Der heutige Tagesausflug zeigt Ihnen die Naturschönheiten sowohl des Amazonasgebiets als auch der Andenregion. Samaipata liegt im Übergangsbereich zwischen der Anden-Gebirgskette der Cordillera Oriental im Westen und dem bolivianischen Tiefland im Osten.

    Einer der Höhepunkte des Ausfluges ist sicherlich die Besichtigung von El Fuerte, einer Inka-Ruinenstätte etwa 8 km von Samaipata entfernt. El Fuerte, das schon vor Inkazeiten besiedelt war, liegt erhöht an einem besonderen Platz, von dem aus man einen atemberaubenden Ausblick über die Anden hat. Kern der Anlage bildet der größte behauene Stein der Welt mit seiner 300m langen und 40m breiten Plattform aus rotem Sandstein. Vor einigen Jahren wurde diese Kultstätte von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Nach dem Besuch und dem anschließenden Stadtbummel durch den Ort Samaipata kehren Sie am späteren Nachmittag nach Santa Cruz zurück (M).

  • 04.Tag: Santa Cruz - Sucre, Stadtbesichtigung   

    Sie fliegen im Laufe des Vormittags nach Sucre, der offiziellen Hauptstadt Boliviens die auf einer Höhe von etwa 2.800m liegt und sich auch zur Akklimatisierung vor der Weiterreise in die noch höher gelegenen Gebiete dieser Reise eignet.

    Am Nachmittag zeigt Ihnen Ihr Guide während einer Stadtführung die Schönheiten dieser altspanischen Kolonialstadt, heute UNESCO Weltkulturerbe. Sehenswerte Kirchen, Paläste und andere historische Gebäude gibt es rund um die Kathedrale inmitten der malerischen Altstadt sehr viele. Sie besuchen unter anderem die Casa de la Libertad, wo Boliviens Unabhängigkeitserklärung unterschrieben wurde, das Franziskanerkloster La Recoleta und das Museum „ASUR“, das die Vielfalt der traditionell aus Lama- und Alpakawolle gewebten Textilien aus dem Andenraum präsentiert.

  • 05.Tag: Sucre, Ausflug auf den Sonntagsmarkt von Tarabuco   

    Tarabuco ist etwa 80 km von Sucre entfernt und ist ohne Zweifel dank seines Indiomarkts ein besonderer Höhepunkt. Einer der vielleicht schönsten, vor allem aber noch recht ursprünglich gebliebenen Märkte Südamerikas findet jeden Sonntag statt. Die Indios kommen aus der ganzen Region hierher, um ihre Waren anzubieten und gleichzeitig ein großes Fest zu feiern. Der Kleidungsstil der Tarabuqueño-Männer und -Frauen hat sich seit der Inkazeit nicht verändert, genauso wie ihre ursprüngliche Sprache, das Quechua. Ihre Webereien gehören zu den besten und schönsten der Welt. Nach dem ausführlichen Besuch des Marktes und dem Mittagessen Rückfahrt nach Sucre, wo Sie nochmals übernachten (M).

  • 06.Tag: Sucre - Potosí, Minentour   

    Die heutige landschaftlich schöne und abwechlungsreiche Überlandfahrt führt Sie hinauf ins bolivianische Hochland in die, auf etwa 4.000m Höhe gelegene, Silberstadt Potosí, ebenfalls ein UNESCO Weltkulturerbe. Am Nachmittag besuchen Sie die Silberminen von Cerro Rico, Quelle eines schier unvorstellbaren Reichtums, aber auch unsäglichen Leids. Diese eindrucksvolle Tour führt Sie weit unter die Erde, um die Arbeitsbedingungen der Minenarbeiter aus nächster Nähe kennen zu lernen (Schutzbekleidung und Helme werden bereitgestellt). Am späten Nachmittag sind Sie wieder zurück im Hotel in Potosí.

  • 07.Tag: Potosí, Stadtbesichtigung - Uyuni - Colchani   

    Diesen Vormittag erhalten Sie während einer Stadtführung einen Eindruck vom einstigen Reichtum dieser altspanischen Kolonialstadt. Sie besuchen das königliche Schatzhaus, in dem schier unendlich scheinende Silbervorräte gelagert wurden, herrliche barocke Kirchen und Klöster, protzige Herrenhäuser, malerische Gassen und Arkadengänge.

    Nach dem Mittagessen fahren Sie, vorbei an stillgelegten Silberminen und kleinen Indianerortschaften, durch die weite und imposante Andenlandschaft des „Altiplanos“ – immer auf Höhen von etwa 3.600m bis 4.000m - bis nach Uyuni. Von hier aus ist es nicht mehr weit zu Ihrem heutigen Übernachtungsziel, einem vollkommen aus Salz erbauten Hotel in Colchani (M,A).

  • 08.Tag: Colchani - Salar de Uyuni - San Juan   

    Auf dem Weg in die Salzwüste legen Sie noch einen Halt in Colchani ein, um eine Salzaufbereitungsanlage zu besichtigen. Hier können Sie sich ein Bild von der mühsamen, lokalen Salzproduktion machen. Ihr Tagesziel ist aber die „Isla Incahuasi“ (Fischinsel) inmitten der riesigen und spektakulären Salzwüste, dem „Salar de Uyuni“. Die Insel ist auch bekannt für die großen Kandelaberkakteen, die inmitten dieser menschenfeindlichen Landschaft in den meistens azurblauen Himmel ragen. Nach einem typischen Mittagessen besichtigen Sie noch die Mumien von Coquesa am Fuße des Vulkans Tunupa und fahren dann weiter nach San Juan, am Rande des Salars gelegen. Dort übernachten Sie in einem gemütlichen, landestypischen Hotel (M,A).

  • 09.Tag: San Juan - Laguna Colorada - Laguna Verde - Villamar   

    Heute warten ein langer Tag mit einigen Fahrstunden und vielen Erlebnisse auf Sie!

    Nach einem zeitigen Frühstück brechen Sie auf zum Eduardo Abaroa Nationalpark und besuchen dort die Laguna Colorada. Sie liegt auf fast 4.300m Höhe und ist die Brutstätte von mehr als 30.000 Flamingos. Auch die nächsten Stopps sind spektakulär. Sie besichtigen die Geysire von „Sol de Mañana“, die Laguna Challviri inmitten einer weiten, herben Landschaft - fast wie aus einem Science Fiction-Film - und die heißen Quellen von Polques. Die Weiterfahrt durch die Wüste „Pampas de Dalí“ mit atemberaubenden Ausblicken endet an der Laguna Verde am Fuß des Berges Licancabur. Die Übernachtung ist in Villamar, einer Ortschaft am Rio Mallcu über 4.000m hoch gelegen. (M,A).

  • 10.Tag: Villamar - Uyuni - La Paz   

    Nach dem Frühstück besichtigen Sie die Höhlenmalereien und die Festung von Tomás Lakjas. Danach fahren Sie zurück nach Uyuni. Auf dem Weg wandern Sie kurz durch das landschaftlich bemerkenswerte Tal der Felsen („Valle de las Rocas“) und fahren durch die malerischen Ortschaften Alota und San Cristobal. Nach dem Mittagessen werden Sie zum Flughafen in Uyuni gebracht und fliegen nach La Paz. Dort werden Sie erwartet und in ein zentral gelegenes Hotel gefahren (M).

  • 11.Tag: La Paz, Ausflug nach Tihuanaco und Stadtbesichtigung   

    Der Tag beginnt mit einem Ausflug zu den Ausgrabungen von Tihuanaco, die vielleicht wichtigste Ruinenstätte Boliviens und eine der ältesten der amerikanischen Kulturen. Sie wird daher auch oft als die Wiege der amerikanischen Kultur bezeichnet. Die Bedeutung des Tempels von Kalasasaya, des Sonnentors, des Ponce-Monolithen oder der Acapana Pyramiden sind noch nicht eindeutig geklärt. Nach dem Mittagessen fahren Sie nach La Paz zurück. Sie erreichen zuerst die höher gelegene Nachbarstadt El Alto. Dort beginnen Sie Ihren Stadtrundgang mit einer Seilbahnfahrt hinunter nach La Paz. Der Blick aus der Gondel auf die Stadt, in deren Hintergrund der mächtige Illimani thront ist wahrlich spektakulär. Danach besuchen Sie unter anderem farbenfrohe Straßenmärkte, reich an Handwerkskunst aber auch an Gegenständen der Hexerei. Natürlich besichtigen Sie auch die Kirche San Francisco, den Regierungs- und Kongressplatz Murillo und die Kathedrale bevor Sie zum Hotel zurückkehren (M).

    Hinweis: Bei Buchung der Reiseart „Privat“ ist weder das Mittagessen noch die Seilbahnfahrt von El Alto inklusive. Dafür besuchen Sie zusätzlich das Mondtal südlich der Stadt, welches Sie wiederum per Seilbahn erreichen.

  • 12.Tag: La Paz - Copacabana - Sonneninsel   

    Nach einer etwa 3,5 stündigen Busfahrt durch das Hochland, und oft mit Blick auf die imposante „Königskordillere“ der Anden, erreichen Sie Copacabana, eine hübsche Stadt am Ufer des Titicaca-Sees. Dort besuchen Sie die Kirche mit der berühmten schwarzen Jungfrau und unternehmen einen kleinen Stadtbummel. Anschließend besteigen Sie ein Boot, das Sie in etwa einer Stunde über den See auf die Sonneninsel bringt. Im Hafen von Huacani angekommen, wartet ein landestypische Mittagessen (ein „Aptapi“) auf Sie. Danach wandern Sie eine knappe Stunde zur schön gelegenen Ecolodge La Estancia. Dort Zeit zur freien Verfügung, Abendessen und Übernachtung (M,A).

  • 13.Tag: Sonnensinsel - Mondinsel - Copacabana - La Paz   

    Mit etwas Glück erleben Sie heute einen fantastischen Sonnenaufgang, bevor Sie per Boot auf in den nördlichen Teil der Insel übersetzen und die Ruinen von Chincana besichtigen. Später fahren Sie über den See weiter auf die Mondinsel und besuchen die Ruinen von Inak Uyu, einer eher unbekannten Ausgrabung abseits der breiten Touristenpfade. Danach geht es wieder auf das Festland nach Copacabana zurück. Nach dem Mittagessen fahren Sie wieder nach El Alto um nochmals ein Seilbahn nach La Paz zu nehmen. Dort genießen Sie den letzten Abend Ihrer Bolivien Rundreise und lassen die vielen Erlebnisse noch einmal Revue passieren. (M).

  • 14.Tag: Rückreise ab La Paz   

    Je nach Abflug bleibt noch Zeit für letzte Erkundigungen oder Einkäufe in eigener Regie. Passend zum gebuchten Rückflug werden Sie zum Flughafen gebracht. Dort endet eine sicher unvergessliche Reise oder es beginnt ein Anschlussprogramm gemäß Ihren Wünschen, siehe „Verlängerungen & Ausflüge“.

    Empfohlene Verlängerung: Toro Toro NP
    Besuchen Sie den noch relativ wenig besuchten aber landschaftlich spektakulären Toro Toro NP in der Nähe von Cochabamba, siehe „Verlängerungen & Ausflüge“.

    Hinweis/ Tipp: Jesuitenreduktionen
    Lernen Sie einen der größten kulturellen und religiösen Schätze Boliviens im Osten des Landes kennen, Infos und Preise bei uns auf Anfrage.

  • 15.Tag: Ankunft in Europa   

Leistungen

  • Eingeschlossene Leistungen
    • Alle notwendigen Flüge (bei Programm mit Flügen)
    • Übernachtungen in den erwähnten oder gleichwertigen Hotels/Lodges
    • Tägliches Frühstück bei der Rundreise sowie
      M=Mittagessen, A=Abendessen
    • Alle Transfers
    • Ausflüge wie gewählt mit deutsch- oder englischsprechender Reiseleitung
    • Bei den Verlängerungen in Toro Toro NP:
      Inlandsflug, Hotels, Transfers, Ausflüge wie beschrieben
    • Sicherungsschein gemäß Reisegesetz

    Nicht im Preis eingeschlossen

    • Internationale Flüge (bei Programm ohne Flüge), die nationalen Flüge sind immer inklusive
    • Nicht erwähnte Mahlzeiten und sonstige Leistungen
    • Reiseversicherungen
    • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder
  • Hinweise zu den Flügen

    Diese Reise können Sie wahlweise mit oder ohne Flüge bei uns buchen. Falls Sie sich für unser Angebot mit Flügen entscheiden, sind alle notwendigen internationalen und nationalen Flüge gemäß Grundprogramm wie folgt mit eingeschlossen:

    • Bei der Reise ab Deutschland alle Flüge mit Iberia ab Frankfurt oder ab vielen deutschen Flughäfen.
    • Bei der Reise ab der Schweiz alle Flüge mit Iberia ab Zürich oder Genf.
    • Für Abflüge ab anderen europäischen Flughäfen erhalten Sie auf Anfrage ein Angebot von uns.

    Gerne planen wir die Reise auch ohne Flüge bzw. nur mit Flügen innerhalb Südamerikas.

    Wichtig:
    Die angebotenen Flüge werden von uns im Namen der Airlines vermittelt und sie sind immer vorbehaltlich Verfügbarkeit zum Zeitpunkt der Buchung. Wir prüfen die Verfügbarkeit/Preise auf Anfrage bzw. im Rahmen eines Angebots und bieten Ihnen die tagesaktuellen Tarife an.

    Die eingeschlossenen Flüge sind Sondertarife und müssen meist innerhalb von wenigen Tagen nach Buchung ausgestellt und bezahlt werden.

    Die ausgewiesenen Treibstoffzuschläge/Steuern/Gebühren sind vorbehaltlich Änderung seitens der Airlines, Länder, Flughäfen usw. auf die wir keinen Einfluss haben.

  • Ihre Hotels bei dieser Reise

    Sie übernachten auf dieser Reise in gut gelegenen, empfehlenswerten Hotels und Lodges der Mittelklasse (meist 3*, zum Teil etwas einfacher). Wo möglich sind kleine, landestypische Häuser vorgesehen, zum Teil im Kolonialstil.

    Eingeschlossene Hotels

    • Santa Cruz, Hotel LP Santa Cruz
    • Sucre, Hotel Casa Kolping
    • Potosí, Hotel Colonial
    • Colchani, Hotel Palacio de Sal
    • Villamar, Hotel Mallku Cueva
    • San Juan, Hotel Magia de San Juan
    • La Paz, Hostal Naira
    • Sonneninsel, Ecolodge La Estancia

    Bei Verlängerung

    • Cochabamba, Hotel Aranjuez
    • Toro Toro NP, Villa Etelvina

    Alle Hotels vorbehaltlich Verfügbarkeit/Änderung.

  • Wichtige Hinweise zu Ihren Transfers und Ausflügen

    Die Reise ist wahlweise als Gruppenreise oder als Privatvariante mit wöchentlichem Reisebeginn buchbar.

    Bei der Gruppenreise werden Sie von örtlichen, englisch- bzw. wo verfügbar deutschsprechenden Reiseleitern betreut. Die Flüge nach/von Bolivien und die eingeschlossenen Inlandsflüge werden ohne Reiseleitung durchgeführt.

    • Mindestteilnehmerzahl pro Gruppentermin: 2 Personen
    • Maximale Teilnehmerzahl pro Gruppentermin: 8 Personen

    Die Transfers von Sucre nach Potosi, von Potosi nach Uyuni sowie von La Paz nach Copacabana und zurück werden im öffentlichen Bus zusammen mit anderen Reisenden durchgeführt.

    Folgende Verlängerungsprogramme sind bereits in Ihrem persönlichen Reiseangebot mit enthalten bzw. wurden optional mit angeboten:

    Bei der Verlängerung Toro Toro NP:
    Die Ausflüge im Toro Toro NP werden immer privat und mit englischsprechender Reiseleitung durchgeführt.

    Bei der Privatvariante werden die Ausflüge von örtlichen, englischsprechenden Reiseleitern geführt.

    • Mindestteilnehmerzahl Privatvariante: 2 Personen

    Transfers sind an allen Orten gemäß Reiseverlauf eingeschlossen.

    Sie werden durchgehend von unserer lokalen Partneragentur in Bolivien betreut, die für Sie alle gebuchten Leistungen koordiniert.

    Diese Reiseart bieten wir seit vielen Jahren erfolgreich an - sie bieten ein Maximum an Flexibilität, ohne dass Sie auf Betreuung oder Reiseleitung vor Ort verzichten müssen.

    Ihre persönliche Gruppenreise: Gerne organisieren wir diese - oder ähnliche Reisen - auch für kleinere und größere Gruppen zu Ihrem Wunschtermin. Auf Anfrage erhalten Sie ein entsprechendes Angebot.

  • Weitere wichtige Hinweise zu Ihrer Reise

    Derzeit gelten bestimmte Gebiete Boliviens unterhalb von 2.300m sowie die Amazonasregion als Gelbfieber-Endemiegebiete, für deren Besuch eine Gelbfieberimpfung empfohlen ist. Bei der Einreise nach Bolivien wird nach derzeitigem Stand (Oktober 2017) von allen Reisenden, die älter als zwölf Monate sind, die Vorlage eines Gelbfieber-Impfzertifikats in folgenden Fällen verlangt:

    • Einreise aus einem Gelbfieber-Endemieland (z. B. Peru)
    • Einreise in Gelbfieber-Endemiegebiete in Bolivien (z. B. Amazonasgebiet)

    Wir empfehlen Ihnen, sich bezüglich Gelbfieber-Endemiegebiete und -Impfung bei Ihrem Hausarzt und/oder dem Tropeninstitut zu erkundigen.

    Da Sie auf der Sonneninsel Ihr Gepäck selbst zur Ecolodge tragen (etwa 45 Minuten zu Fuß), empfehlen wir für diese Tage umzupacken. Ihr Hauptgepäck können Sie in Copacabana deponieren, Ihr Reiseleiter ist Ihnen hierbei gerne behilflich.

    In Toro Toro gibt es derzeit keinen Bankautomaten, nehmen Sie daher ausreichend Bargeld mit. Der Besuch der Höhle Umajalanta ist nicht für Menschen mit Platzangst geeignet.

    Reisezeit: Aus klimatischen Gründen empfehlen wir die Reise von Mitte März bis Mitte November. In den übrigen Monaten herrscht im Hochgebirge Regenzeit und einzelne Straßen können in dieser Zeit schlecht passierbar sein. Die Tour ist jedoch auch dann (ggf. mit kleinen Änderungen) buchbar. Gerne machen wir Ihnen auch für diesen Zeitraum ein Angebot.

    Wegen der Höhe und den zum Teil längeren Überlandstrecken (auch auf Schotterstraßen) handelt es sich hier durchaus um eine intensive und manchmal auch anstrengende Reise.

Preise

Hier finden Sie unsere aktuelle Preisliste. Abhängig von Teilnehmerzahl, Reiseart, Buchung inkl. Flug/ohne Flug und Hotelkategorie (sofern diese Optionen bestehen) haben wir für Sie mehrere Varianten kalkuliert.

 PDF-Preisliste ansehen | drucken

Verlängerungen & Ausflüge

  • Verlängerungsprogramm Toro Toro NP   

    Dieses Programm verlängert Ihre Reise um 4 Tage.

    14.Tag: La Paz - Cochabamba
    Im Laufe des Tages werden Sie zum Flughafen in El Alto gebracht und fliegen nach Cochabamba. Dort werden Sie abgeholt und zum zentral gelegenen Hotel gebracht. Je nach Ankunftszeit haben Sie noch Gelegenheit die viertgrößte Stadt Boliviens zu erkunden; sehenswert ist vor allem die weltweit größte Christusstatue, die über der Stadt thront. Aufgrund der Lage auf 2.500m herrscht ganzjährig ein angenehmes Klima und die Region Cochabamba gilt als Kornkammer des Landes.

    15.Tag: Cochabamba – Toro Toro NP
    Nach dem Frühstück werden Sie in Cochabamba abgeholt und brechen auf zum Toro Toro Nationalpark. Die circa 3 bis 4 stündige Fahrt führt durch Gebirgslandschaften, die größtenteils nur spärlich besiedelt sind. Gegen Mittag beziehen Sie Ihr Hotelzimmer im kleinen Ort Toro Toro direkt im gleichnamigen Nationalpark. Nach dem Mittagessen besuchen Sie “7 Vueltas”: Hier findet sich die wahrscheinlich größten Fossilienansammlung aquatischer Spezies aus dem Paläozoikum, darunter unter anderem Algen, Schwämme, Korallen, Brachiopoden und Muscheln. Am Abend sind Sie wieder zurück im Hotel (M, A).

    16. Tag: Toro Toro NP
    Heute steht Ihnen ein intensiver, aber auch sehr lohnenswerter Tag bevor. Nach dem Frühstück lernen Sie die “Stadt von Itas” („Ciudad de Itas“) auf fast 4.000m Höhe kennen. Hierbei handelt es sich jedoch um keine von Menschenhand erschaffene Stadt, sondern Felsformationen und –gallerien sowie Grotten, die im Innern teils an gotische Kathedralen erinnern. Diese wurden in früheren Zeiten temporär als Behausung verwendet und so findet man hier stellenweise auch viele Höhlenmalereien.

    Am Nachmittag lernen Sie tiefste Höhle Boliviens, Umajalanta, kennen. Mit Helm und Stirnlampe ausgestattet (im Preis eingeschlossen) geht es immer weiter hinab. An schwierigen Passagen helfen Ihnen Seile und Ihr privater Guide. Die Belohnung für die Strapazen sind die vielen unterschiedlichen Tropfsteine (unter anderem gibt es hier auch die sehr seltenen schwarzen Stalaktiten) und ein außergewöhnliches Erlebnis. Am Abend sind Sie wieder zurück im Hotel. (M, A)

    17. Tag: Toro Toro NP – Cochabamba
    Heute Vormittag unternehmen Sie eine leichte Wanderung (circa 3-4h) hinunter in den Toro Toro Canyon zum Wasserfall “Vergel”, der mit vielen Moosen bewachsen ist und mit seinen natürlichen Pools zum Baden einlädt. Mit etwas Glück sehen Sie unterwegs auch den ein oder anderen Kondor oder den sehr seltenen Rotohrara. Nach dem Mittagessen fahren Sie wieder zurück nach Cochabamba, wo Sie den letzten Abend Ihrer Bolivien-Rundreise verbringen und erneut übernachten. (M)

    18. Tag: Rückreise ab Cochabamba
    Je nach Abflugzeit Gelegenheit für letzte Einkäufe oder einen Stadtrundgang. Rechzeitig zu Ihrem Rückflug via Santa Cruz nach Europa werden Sie abgeholt und zum Flughafen Cochabamba gebracht.

R+V Versicherungen

Ihre Reise und der Reisepreis sind zu 100% abgesichert.
Mit uns reisen Sie sicher hin und auch wieder zurück. Garantiert.