Fahrzeug auf der Carretera Austral in Chile

Transpatagonien Überland

Eine Mietwagen-Reise durch Patagonien und Feuerland

Diese beliebte Überland Tour beginnt im Seengebiet und führt Sie entlang der spektakulären Carretera Austral durch Chile und Argentinien bis in den tiefen Süden des Kontinents. Schneebedeckte Vulkane, bizarre Bergmassive, malerische Fjorde, unberührte Urwälder und gewaltige Gletscher säumen Ihren Weg. Worauf warten Sie noch? Die wilden Schönheiten Patagoniens und Feuerlands liegen Ihnen zu Füßen.

Transpatagonien Überland  

Mietwagen-Reise durch Patagonien und Feuerland
Preis pro Person ab € 2.677,- (zuzüglich Flug ab Europa)
19 Tage oder 26 Tage ab Santiago bis Punta Arenas


Inklusive Santana-Flexibilität

  • Reisebeginn täglich möglich
  • Zwei Hotelkategorien zur Auswahl
  • Reise auch mit Flügen buchbar
  • Routenauswahl und Verlängerungen

Höhepunkte

  • Patagonien Überland „erfahren“
  • Viele Natur- und Nationalparks
  • Zeit für Wanderungen
  • Gut gelegene Lodges / Hotels
  • Günstige Einwegmiete

Empfohlene Verlängerungen

  • Anschlussprogramm Feuerland
  • Patagonia Park
  • Die Atacama-Wüste
  • Kreuzfahrt am Ende der Welt

Ihre Reise - Transpatagonien Überland

Durchqueren Sie als Selbstfahrer Patagonien und die Insel Feuerland!
Mit Ihrem Mietwagen passieren Sie die landschaftlichen Höhepunkte Patagoniens wie den Lago General Carrera, den Fitz Roy und den Nationalpark Torres del Paine. An den schönsten Plätzen haben wir für Sie die Hotels und Lodges in der von Ihnen gewählten Kategorie vorreserviert, damit Ihnen vor Ort möglichst viel Zeit zum Wandern, entdecken und genießen bleibt.

Nach den ersten Eindrücken in Santiago fliegen Sie nach Puerto Montt und übernehmen dort das Auto. Von hier aus können Sie das nördliche Patagonien über zwei unterschiedliche Routen erkunden. Die traditionelle und landschaftlich schöne Route führt über das argentinische Bariloche, die neue, etwas abenteuerlichere Route über den Pumalin Park in Chile. Bei dieser Variante nutzen Sie einige Fähren, die wir ebenfalls für Sie vorbuchen.

Anschließend geht es immer weiter Richtung Süden auf den beiden einzigen Durchgangstraßen der Region, der „Carreta Austral“ in Chile und der „Ruta 40“ in Argentinien. Auf dem Weg liegen unzählige, landschaftliche Höhepunkte wie der Lago General Carrera, das Fitz Roy Massiv, der Perito-Moreno Gletscher oder der Torres del Paine Nationalpark.

In Punta Arenas, der südlichsten Stadt Chiles, geben Sie das Auto ab und reisen zurück, außer Sie haben noch etwas Zeit? Dann bieten sich noch die interessante Durchquerung der Insel Feuerland an, bei der Sie einsam gelegene Seen, eine Königspinguinkolonie, die südlichste Stadt der Welt, Ushuaia und typische Estancias besuchen. Ebenfalls lohnend sind weitere Verlängerungen wie der Besuch des Patagonia Park auf der Carrertera Austral.

Gerne planen wir auch weitere Anschlussprogramme für Sie mit ein wie z.B. die Atacama-Wüste oder unsere Kreuzfahrt am Ende der Welt, bitte fragen Sie uns.

Reiseverlauf

  • 01.Tag: Ankunft in Santiago   

    Am internationalen Flughafen von Santiago de Chile werden Sie begrüßt und zum zentral gelegenen Hotel gebracht. Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. Gerne planen wir für Sie zusätzlich eine begleitete Stadtrundfahrt ein, bei der Sie vieles über Santiago, aber auch das Reiseland Chile erfahren. Bitte fragen Sie uns hierzu.

  • 02.Tag: Santiago - Puerto Varas   

    Nach dem Frühstück erfolgt Ihr Transfer zum Flughafen. Sie fliegen entlang der beeindruckenden Andenkette nach Puerto Montt, der Hauptstadt der Seenregion. Dort übernehmen Sie den Mietwagen für die kurze Fahrt zu Ihrem Hotel in Puerto Varas am Llanquihue See. Von hier aus sollten Sie eine Tour in den Nationalpark Vicente Pérez Rosales am Fuße des Vulkans Osorno unternehmen, der zu den schönsten Vulkanen der Welt zählt.

    Fahrstrecke ca. 30 km, Teerstraße

  • 03.Tag: Puerto Varas - Hornopiren   

    Heute beginnt Ihre Reise auf der Carretera Austral. Sie fahren zuerst nach und durch Puerto Montt und dann, meist auf Schotterstraßen, weiter durch die kleinen Orte Chamiza und Metrí. In Caleta La Arena nehmen Sie die Fähre (zahlbar vor Ort) nach Caleta Puelche. Von hier sind es noch wenige km bis nach Hornopiren, wo Sie in der einfachen 2* Hosteria Catalina übernachten.

    Fahrstrecke ca. 140 km, etwa Hälfte Schotter (+ Fähre etwa 35 Minuten)

    Mögliche Alternativroute via Bariloche (Argentinien)
    03.Tag: Puerto Varas – Bariloche
    04.Tag: Bariloche
    05.Tag: Bariloche – Futaleufú (Chile)
    06.Tag: Futaleufú – Puyuhuapi
    Die Dauer der Reise bleibt gleich, den genauen Routenverlauf senden wir Ihnen bei Interesse gerne zu.

  • 04.Tag: Hornopiren - Caleta Gonzalo, Pumalin Park   

    Nach dem Frühstück Fahrt zum Fährhafen und Überfahrt nach Leptepu. Die Fähre dauert etwa 3,5 Stunden und führt durch die patagonische Fjordlandschaft mit schönen Ausblicken auf die Andenkette. Nach der Ankunft sind es nur noch wenige km Fahrt bis nach Fjordo Lago, von wo aus Sie die letzte Fähre nehmen. Diese Überfahrt bis Caleta Gonzales, wo Sie in den Cabanas Caleta Gonzalo übernachten, dauert etwa 45 Minuten.

    Fahrstrecke ca. 10 km, Schotterstraße (+ die beiden Fähren)

  • 05.Tag: Caleta Gonzalo, Pumalin Park   

    Nutzen Sie den Tag zum Besuch des wunderschönen Pumalin Parks und unternehmen Sie dort Spaziergänge oder auch längere Wanderungen. Der mittlerweile über 400.000 ha große Naturpark wurde auf Privatinitiative des US-Amerikaners Tompkins gegründet und bietet heute vielen Arten der nordpatagonischen Fauna und Flora Schutz und Heimat. Das gesamte Gebiet wurde dem chilenischen Staat übertragen, der daraus 2018 einen Nationalpark machte und ihn nach seinem Gründer Pumalin Douglas Tompkins benannte. Die (natürlich regional begrenzte) Zugänglichkeit für Touristen wird ständig erweitert und gut erhaltene Wander- und Spazierwege angelegt. Zweite Übernachtung im Pumalin Park.

  • 06.Tag: Caleta Gonzalo - Puyuhuapi   

    Nach dem Frühstück Fahrt immer Richtung Süden auf der berühmten Carretera Austral, der abenteuerlichen Verlängerung der Panamericana. Die Schlaglöcher auf dieser Strecke nimmt man gerne in Kauf, um die ursprüngliche Natur zu erleben. Die Route führt Sie durch Chaíten, einem kleinen Ort, der durch einen Vulkanausbruch zerstört wurde und entlang des türkisblauen Flusses Frío, an verträumten Seen und malerischen Wasserfällen vorbei bis zur Ortschaft Puyuhuapi, wo Sie zweimal übernachten. Zur Auswahl steht eine kleine Hosteria im Ort (Hotelkategorie „Standard“) oder die schön gelegene – und nur per Boot erreichbare - Puyuhuapi Lodge & Spa (Hotelkategorie „Superior“).

    Fahrstrecke ca. 280 km, größtenteils Schotterstraße

  • 07.Tag: Puyuhuapi (Ausflug in den Queulat NP)   

    Der Tag steht Ihnen in dem kleinen Ort oder Ihrer nahe gelegenen Lodge zur freien Verfügung. Sie haben Zeit die schöne Umgebung zu genießen oder Sie unternehmen einen Ausflug z.B. zum Nationalpark Queulat. Wanderwege unterschiedlicher Dauer führen zum Ventisquero Colgante, dem hängenden Gletscher, den Sie von einem Aussichtspunkt aus bewundern können.

    Hinweis/Tipp: Ein Abstecher zum Queulat NP und eine etwas kürze Wanderung dort ist auch am nächsten Tag en Route nach Coyhaique möglich, sofern Sie zeitig starten.

  • 08.Tag: Puyuhuapi - Coyhaique   

    Die Fahrt führt Sie weiter Richtung Süden entlang der Carretera Austral. Wieder begleitet Sie üppige Vegetation mit riesigen Nalcapflanzen und Farnen. Nach der Überquerung eines Passes erreichen Sie die Hauptstadt der XI. Region Chiles, Coyhaique, wo Sie heute übernachten.

    Fahrstrecke ca. 240 km, Teer- und Schotterstraße

  • 09.Tag: Coyhaique - Lago General Carrera   

    Von Coyhaique führt die Straße zunächst durch ein beeindruckendes Canyongebiet mit verschiedenartig schimmernden Gesteinsarten. Später treffen Sie auf eine gespenstisch anmutende Landschaft; abgestorbene Bäume, über und über mit Flechten bedeckt, stehen hier in nicht mehr abfließendem Wasser. Die letzten Reste eines großen Vulkanausbruchs liegen vor Ihnen. Am Nachmittag erreichen Sie den riesigen See General Carrera, durch den die Grenze zu Argentinien verläuft. Die türkisblaue Farbe ist überwältigend und lädt ein, am Ufer ein wenig zu verweilen. Dazu erscheint am Horizont das "Campo de Hielo Norte", das nördliche Eisfeld. Bald darauf erreichen Sie Ihr heutiges Übernachtungsquartier, eine kleine Lodge, von der aus Sie einen tollen Blick über den See und auf die gegenüberliegenden Berge haben. Hier sind wieder zwei Übernachtungen für Sie vorgesehen.

    Fahrstrecke ca. 270 km, Teer- und Schotterstraße

  • 10.Tag: Lago General Carrera   

    Tag zur freien Verfügung an diesem wunderschönen Platz. Zeit für Spaziergänge, eine Trekkingtour einen Ausritt, Fliegenfischen, Ausflüge mit dem Boot oder mit Ihrem Auto. Gerne helfen Ihnen die Mitarbeiter der Lodge bei der Auswahl Ihres Tagesprogramms. Zweite Übernachtung in der Lodge.

  • 11.Tag: Lago General Carrera - Lago Posadas (Argentinien)   

    Entlang des Sees fahren Sie zum Grenzort Chile Chico und überqueren die Grenze. Auf der argentinischen Seite heißt der See nun "Lago Buenos Aires" und Sie fahren an seinen Ufern bis zum kleinen Ort Perito Moreno, wo Sie auf die Ruta 40 nach Süden abbiegen. In Argentinien erleben Sie einen markanten Szenenwechsel: sind Sie bis gestern durch ein regen- und vegetationsreiches Gebiet westlich der Anden gefahren, so erwartet Sie heute östlich der Berge eine weite Trockensteppe. Mit etwas Glück begegnen Ihnen einige in dieser Gegend heimische Tierarten wie Nandus, Flamingos oder Gürteltiere. In Bajo Caracoles biegen Sie ab und fahren weiter bis Lago Posadas (Hipólito Yrigoyen). In diesem kleinen Ort inmitten der patagonischen Weite übernachten Sie in einer einfachen Hosteria ". Falls noch Zeit bleibt, empfehlen wir Ihnen einen Abstecher zu den nahe gelegenen und traumhaft schönen Seen Posadas und Puyrredon.

    Fahrstrecke ca. 390 km, größtenteils Schotterstraße

    Tipp: Wenn Sie den zeitlichen Umweg nicht scheuen und abhängig von Witterungs- und Straßenverhältnissen können Sie vom Lago General Carrera aus entlang des Rio Baker weiter Richtung Süden fahren. Im Tal des Chacabuco, vorbei an einigen Estancias, gelangen Sie auf etwas abenteuerlicher Route über den südlichsten Grenzpass der Carretera Austral, den entlegenen Paso Roballos, nach Argentinien. Von hier aus führt eine Schotterstraße nach Posada del Posadas.
    Bitte beachten Sie, dass die Straße über den Paso Roballos teilweise nicht sehr gut ausgeschildert ist und witterungsbedingt zeitweise in schlechtem Zustand sein kann. Bitte erkundigen Sie sich daher vor Abfahrt über die aktuellen Straßenverhältnisse und die Route.

    Fahrstrecke ca. 330 km, größtenteils Schotterstraße

  • 12.Tag: Lago Posadas - El Chaltén   

    Bitte planen Sie heute eine zeitige Abfahrt ein, die heutige Etappe kann bis zu 10 Stunden dauern.
    Auf der berühmten Ruta 40 führt die Strecke weiter Richtung Süden. Durch die endlose Weite der patagonischen Steppe fahren Sie lange Zeit über die Schotterpiste, vorbei an einigen allein stehenden, meist verlassenen Häusern. Am späten Nachmittag erreichen Sie über Tres Lagos das Nordufer des smaragdgrünen Lago Viedma, dem Sie in westlicher Richtung bis zum kleinen Bergsteigerdorf El Chaltén am Fuße des weltberühmten Fitz Roy Massivs folgen.

    Fahrstrecke ca. 610 km, größtenteils Teerstraße

  • 13.Tag: El Chaltén, Fitz Roy Gebiet   

    Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Sie sollten ihn für kleinere oder größere Wanderungen in diesem Naturparadies im Angesicht eines der am schwierigsten zu besteigenden Berge der Erde nutzen. Die Fitz Roy Region gilt als eines der schönsten Wandergebiete in Südpatagonien mit einem gut beschilderten Wegenetz.

  • 14.Tag: El Chaltén - El Calafate   

    Die heutige Etappe führt Sie zuerst wieder entlang des Lago Viedmas, dann ein Stück auf der Ruta 40 bis zum Lago Argentino und dem Ort El Calafate. Dort Übernachtung.

    Fahrstrecke ca. 220 km, Teerstraße

  • 15.Tag: El Calafate, Perito-Moreno Gletscher   

    Heute sollten Sie in den Los Glaciares NP fahren. Nach einer zweistündigen Fahrt um das Seeufer gelangen Sie zu einem der größten Naturschauspiele der Welt, dem kalbenden Gletscher Perito-Moreno. Unter ohrenbetäubendem Lärm brechen mächtige Eisbrocken von der Gletscherwand ab, stürzen in den See und treiben dort als riesige blaue Eisschollen umher. Sie können dieses Schauspiel aus nächster Nähe von einer Plattform aus bewundern. Bei gutem Wetter empfehlen wir Ihnen, an einer Bootsfahrt zur Gletscherwand teilzunehmen.

    Fahrstrecke ca. 160 km, Teerstraße

  • 16.Tag: El Calafate - Torres del Paine NP (Chile)   

    Weiterfahrt nach Süden und neuerliche Überquerung der Grenze nach Chile. Nach den Einreiseformalitäten geht es zu einem weiteren Höhepunkt der Reise, dem Nationalpark Torres del Paine. Der Weg zu Ihrem Hotel bietet bereits einen ersten Vorgeschmack von dem Landschaftsszenario, das Sie in den kommenden Tagen erwartet. Unter diesen Eindrücken beenden Sie den Tag im Hotel, von wo aus Sie den Park ganz nach Ihren persönlichen Interessen erkunden können.

    Fahrstrecke ca. 370 km, größtenteils Teerstraße

  • 17.Tag: Torres del Paine NP   

    Sie haben die Möglichkeit, je nach Witterungsverhältnissen, eine Rundfahrt durch den Park oder verschiedene Wanderungen zu unternehmen und die Schönheit des Nationalparks hautnah kennen zu lernen. Auch die Tierwelt hält hier einige Überraschungen für Sie bereit. Guanacos, Graufüchse und 120 verschiedene Vogelarten leben ungestört in ihrer natürlichen Umgebung. Zweite Übernachtung in der Hosteria.

  • 18.Tag: Torres del Paine NP - Punta Arenas   

    Auf dem Weg nach Puerto Natales werden Sie die gewaltige Höhle eines Riesenfaultiers besichtigen, dessen Überreste der deutsche Kolonist Eberhardt im Jahre 1896 entdeckte und das er "Mylodón" nannte. Am Nachmittag erreichen Sie Puerto Natales am Ultima Esperanza Fjord, dem "Fjord der letzten Hoffnung". Von hier aus geht es weiter nach Punta Arenas. Auf dem Weg haben Sie Zeit für einen Besuch der Pinguinkolonie am Seno Otway oder einer Estancia, auf der mit Unterstützung des chilenischen Staates und durch das Engagement des Besitzers Nandus gezüchtet werden. Übernachtung in Punta Arenas.

    Fahrstrecke ca. 350 km, größtenteils Teerstraße

    Anschlussprogramm auf die Insel Feuerland
    Anstatt der Fahrt nach Punta Arenas überqueren heute mit der Fähre die Magellanstraße und erkunden die Insel Feuerland, siehe unten.

  • 19.Tag: Rückreise ab Punta Arenas   

    Rechtzeitig zum Rückflug via Santiago werden Sie zum Flughafen gebracht oder Verlängerung nach Wunsch. Tipp: Um den langen Rückflug zu unterbrechen, planen wir gerne auch noch ein kurzes Programm in der Nähe von Santiago (z.B. Valparaiso oder Maipo-Tal) für Sie mit ein – bitte fragen Sie uns.

  • Anschlussprogramm auf die Insel Feuerland   

    18.Tag: Torres del Paine NP - Puerto Natales - Cerro Sombrero
    Auf dem Weg nach Puerto Natales werden Sie die gewaltige Höhle eines Riesenfaultiers besichtigen, dessen Überreste der deutsche Kolonist Eberhardt im Jahre 1896 entdeckte und das er "Mylodón" nannte. Am Nachmittag erreichen Sie Puerto Natales am Ultima Esperanza Fjord, dem "Fjord der letzten Hoffnung". Von hier aus geht es weiter bis Gobernador Philippi. Die folgenden 100 km fahren Sie dann entlang der Magellanstraße bis Bahia Azul, wo Sie die Magellanstraße mit der Fähre überqueren. Von Puerto Espora, auf der Insel Feuerland, geht es anschließend nach Cerro Sombrero, wo Sie heute in einer einfachen Hosteria übernachten.
    Fahrstrecke ca. 470 km, Teer- und Schotterstraße (+ Fährüberfahrt)

    19.Tag: Cerro Sombrero - Estancia Caleta Josefina bei Onaisin
    Sie fahren in südlicher Richtung zur Bucht “Bahia Inutil” und erreichen nach etwa zwei Stunden ein privates Reservat mit einer kleinen Königspinguinkolonie, deren Besuch wir empfehlen. Anschließend Rückfahrt zur 6 km nördlich gelegenen Estancia Caleta Josefina, wo Sie heute übernachten.
    Fahrstrecke ca. 100 km, größtenteils Schotterstraße (mit Abstecher Pinguinkolonie)

    20.Tag: Estancia Caleta Josefina bei Onaisin – Lago Blanco
    Nach einem gemütlichen Frühstück starten Sie die heutige Etappe durch die Insel Feuerland. Die Strecke führt über die Estancia Cameron ins Inselinnere zum See Lago Blanco, wo Sie in der Hosteria Las Lengas übernachten. Falls Sie rechtzeitig ankommen, so besteht noch die Gelegenheit einen der abgelegensten Winkel Feuerlands zu erkunden. Die Route führt durch Urwälder über kleine, unbefestigte Straßen bis an den chilenischen Teil des Lago Fagnano mit tollen Blicken auf die Darwin-Berge. Für diesen zusätzlichen Abstecher sollten Sie jedoch 5-6 Stunden einplanen.
    Fahrstrecke ca. 150 km, Schotterstraße (mit Lago Fagnano etwa 310 km, Schotter)

    21.Tag: Lago Blanco - Ushuaia (Argentinien)
    Sie fahren heute über den Bella Vista Pass (der nur im patagonischen Sommer geöffnet ist) und überqueren die argentinische Grenze. Kurz bevor Sie die Atlantikküste erreichen, gelangen Sie auf die Nationalstraße 3, die Sie bis nach Ushuaia, der südlichsten Stadt Argentiniens, führt.
    Fahrstrecke ca. 300 km, etwa zur Hälfte Schotterstraße

    22.Tag: Ushuaia (Ausflug in den Feuerland NP)
    Heute empfehlen wir Ihnen, einen Ausflug in den Nationalpark Tierra del Fuego. Die Lapataia Bucht ist Ausgangspunkt für eine empfehlenswerte Wanderung über die Balcones de Lapataia, von denen sich phantastische Ausblicke auf Beagle-Kanal und Darwin-Kordillere bieten. Alternativ oder zusätzlich bietet sich eine Bootsfahrt auf dem berühmten Beagle Kanal an. Zweite Übernachtung.

    23.Tag: Ushuaia - Estancia Rolito
    Nach dem Frühstück Aufbruch Richtung Norden. Die erste Etappe führt Sie wieder auf der Ruta 3 vorbei am großen Fagnano See und durch den Ort Tulin. Von hier sind es noch etwa 40 Km nach Tolhuin zur typisch patagonischen Estancia Rolito, wo Sie in einem der 4 gemütlichen Gästezimmer untergebracht sind. Je nach Ankunft ggf. noch Zeit für einen Besuch beim alten Schiffswrack Desdemona am Strand bei San Pablo. Abendessen und Übernachtung auf der Estancia (A).
    Fahrstrecke: ca. 150 km, meist Teerstraße

    24.Tag: Estancia Rolito - Rio Grande
    Den Vormittag sollten Sie nochmals für Aktivitäten auf der Estancia nutzen. Am Nachmittag Fahrt nach Rio Grande, der Hauptstadt und wirtschaftliches Zentrum Feuerlands. Dort Übernachtung.
    Fahrstrecke: ca. 100 km, meist Teerstraße

    25.Tag: Rio Grande - Punta Arenas (Chile)
    Da die heutige Etappe recht lang ist (ca. 7-8 Stunden Fahrzeit + Fähre + Grenze) empfehlen wir eine frühe Abreise. Sie durchqueren den letzten Teil der Insel Feuerland, zuerst bis nach San Sebastian und von dort über die Grenze zurück nach Chile. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten geht es weiter nach Puerto Espora (Bahia Azul), wo Sie erneut mit einer Fähre die Magellanstraße überqueren. Auf dem Festland fahren Sie auf der Hauptstraße zurück nach Punta Arenas, wo Sie das Auto abgeben und übernachten.
    Fahrstrecke: ca. 400 km, zum Teil Schotterstraße (+ Fährüberfahrt)

    26.Tag: Rückreise ab Punta Arenas
    Rechtzeitig zum Rückflug via Santiago werden Sie zum Flughafen gebracht oder Verlängerung nach Wunsch.
    Tipp: Um den langen Rückflug zu unterbrechen, planen wir gerne auch noch ein Programm bei Santiago (z.B. Valparaiso oder Maipo-Tal) mit ein – bitte fragen Sie uns.

Leistungen

  • Eingeschlossene Leistungen
    • Nationale Flüge wie erwähnt
    • Übernachtungen in den gewählten Hotels/Lodges
    • Tägliches Frühstück sowie
      A=Abendessen (beim Programm mit Feuerland)
    • Transfers am Anfang der Reise in Santiago und am Ende in Punta Arenas
    • Die beiden Fähren ab Hornopiren bis Caleta Gonzalo, Pumalin Park
    • Mietauto inklusive aller km, Steuern und CDW-Versicherung (siehe auch „Wichtige Hinweise zu Ihrem Mietwagen“)
    • Sicherungsschein gemäß Reisegesetz

    Nicht im Preis eingeschlossen

    • Internationale Flüge
    • Benzin, Kaution und ggf. Zusatzversicherungen für das Fahrzeug
    • Die Fähren zwischen Puerto Montt und Hornopiren sowie nach/von Feuerland (siehe auch "Weitere wichtige Hinweise zu Ihrer Reise")
    • Etwaige Straßen-, oder Parkgebühren sowie Strafzettel
    • Nicht erwähnte Mahlzeiten und sonstige Leistungen
    • Reiseversicherungen
    • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder
  • Hinweise zu den Flügen

    Bei dieser Reise ist der notwendige Inlandsflug mit eingeplant.
    Die weiteren benötigten Flüge (Europa-Santiago//Punta Arenas-Santiago-Europa) sind nicht im Preis eingeschlossen. Anreise in eigener Regie oder zusätzlich über uns.

    Gerne machen wir Ihnen auf Wunsch auch ein Angebot für passende Flüge zu Ihrer Reise ab Deutschland oder ab anderen europäischen Flughäfen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage, unser Angebot mit tagesaktuellen Preisen folgt schnellstmöglich.

  • Ihre Hotels bei dieser Reise

    Bei dieser Reise können Sie aus zwei unterschiedlichen Hotelkategorien wählen:

    • Bei den Hotels der Kategorie "Standard" (STD) handelt es sich meist um Häuser der einfachen Mittelklasse (2* bis 3*), wo möglich klein, persönlich geführt und gut gelegen.
    • Bei der Hotelkategorie "Superior" (SUP) wohnen Sie - wo verfügbar - in besonders empfehlenswerten und komfortablen Hotels/Lodges der gehobenen Mittelklasse (3* bis 4*).

    Eingeschlossene Hotels (in Klammern Hotels „Superior“)

    • Santiago, Hotel Loreto (Le Reve Hotel Boutique)
    • Puerto Varas, Hotel Casa Kalfu (Hotel Cumbres)
    • Hornopiren, einfache Hosteria Catalina
    • Pumalin Park, Cabanas Caleta Gonzalo
    • Puyuhuapi, Hosteria Alemana (Hotel Puyuhuapi Lodge & Spa)
    • Coyhaique, Hotel Belisario Jara (gleiches Hotel)
    • Lago Gen. Carrera, Hotel El Mirador de Guadal (gleiches Hotel*)
    • Lago Posadas, Hosteria La Posada del Posadas (gleiches Hotel)
    • El Chaltén, Hosteria El Paraiso (Hotel Lunajuim)
    • El Calafate, Hainen Hosteria (Hotel Kau Yatún)
    • Paine N.P., Hotel del Paine inkl. HP** (Hotel Lago Grey)
    • Punta Arenas, Hotel Albatros (Hotel La Yegua Loca)

    * Hochwertigere Zimmerkategorie
    ** Hotel del Paine inklusive 2x Abendessen

    Beim Anschlussprogrogramm Feuerland zusätzlich

    • Cerro Sombrero, Hosteria Tunkelén
    • Bei Onaisin, Estancia Caleta Josefina
    • Lago Blanco, Hosteria Las Lengas
    • Ushuaia, Hotel Campanilla
    • Estancia Rolito (inklusive Abendessen)
    • Rio Grande, Grande Hotel

    Alle Hotels vorbehaltlich Verfügbarkeit/Änderung.

  • Wichtige Hinweise zu Ihrem Mietauto

    Eingeschlossen ist ein Mietauto für den erwähnten Zeitraum der Firma Europcar ab Puerto Montt bis Punta Arenas. Folgende Typen sind vorgesehen:

    • Bei 2 Personen Typ 1: Gruppe F0, 4x2 SUV VW T-Cross o.ä.
    • Bei 2 Personen Typ 2: Gruppe F2, 4x4 Seat Ateca o.ä.
    • Bei 4 Personen: Gruppe G3, 4x4 Toyota Fortuner o.ä.

    Chile, Europcar Rent a Car - Im Preis eingeschlossen
    Inklusive aller km, Steuern, CDW-Versicherung mit Selbstbehalt, ggf. Einwegmiete, Versicherung für die Grenzübertritte nach Argentinien sowie Zusatzversicherungen zur Erstattung des Selbstbehaltes und zur Aufstockung der Haftpflichtversicherung auf 2 Mio. Euro, siehe unten.

    Die angegebenen Fahrzeugtypen sind beispielhaft.
    Alle erwähnten Autos mit Klimaanlage und teilweise mit Automatik
    Die aufgeführte Anzahl der Miettage gelten im 24-Stunden Takt, d.h. die Abgabe muss spätestens in etwa zur gleichen Uhrzeit wie die Übernahme erfolgen.

    Chile, Europcar Rent a Car - Versicherungsbedingungen

    • Selbstbehalte bei der CDW-Versicherung bis zu ca. 1.100,- Euro pro Schadensfall. Weitere Details siehe unten bei „Zusatzversicherung“.
    • Haftpflichtversicherung des Vermieters bis ca. 22.000,- Euro. Details siehe unten bei „Zusatzversicherung“.
    • Bitte beachten Sie auch die ausführlichen Mietwagenbedingungen

    Eingeschlossene Zusatzversicherungen für EU Bürger
    Vollkaskoschutz mit Erstattung der genannten Selbstbeteiligung bei Unfall/Diebstahl sowie Erstattung für eventuell in Rechnung gestellte Schäden am Unterboden, Reifen, Dach, den Windschutzscheiben und den Außenspiegeln bis 5.000,- Euro.
    Zusatzhaftpflichtversicherung von 2 Mio. Euro für den Fall, dass die Deckungssumme des Vermieters bei einem Haftpflichtschaden nicht ausreicht.
    Diese Versicherung gilt nur für Personen mit Wohnsitz in der EU.

    Zusatzversicherungen für nicht EU Bürger
    Da die Deckungssumme für Haftpflichtschäden bei diesen Mietautos nur ca. 20.000,- Euro beträgt und Sie Selbstbehalte bei der Vollkaskoversicherung haben, empfehlen wir Ihnen den Abschluss entsprechender Zusatzversicherungen bei einer Versicherung Ihrer Wahl.

    Gut zu wissen: Zu Ihrer Sicherheit und um die Reise möglichst angenehm für Sie zu gestalten, werden die Autos über unsere Partneragenturen vor Ort für Sie gebucht. Die Agenturen stehen Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, zum Teil mit deutschsprechendem Personal in jedem Fall aber englisch.

  • Wichtige Hinweise zu Ihren Transfers

    Während des Grundprogramms sind folgende Transfers eingeschlossen:

    • In Santiago: Flughafen - Hotel - Flughafen
    • Bei Rückreise ab Punta Arenas: Hotel - Flughafen

    Beim Ankunftstransfer in Santiago werden Sie von einem deutschsprechenden Reiseleiter begleitet, der Ihnen für erste Fragen und weitere Informationen zur Verfügung steht.

  • Weitere wichtige Hinweise zu Ihrer Reise

    In Puyuhuapi wohnen Gäste, die die Hotelkategorie „Superior“ gebucht haben, im Hotel Puyuhuapi Lodge & Spa, einer besonderen Unterkunft, das nur mit dem Boot erreichbar ist. Sie lassen Ihr Auto auf dem bewachten Parkplatz des Hotels (etwa 15 km südlich von Puyuhuapi) und setzten von dort mit dem Boot über. Genießen Sie die Tage in dieser spektakulären Anlage und nutzen Sie die Thermaleinrichtungen oder die angebotenen Ausflüge, u.a. auch zum hängenden Gletscher von Queulat.

    Im Torres del Paine NP gibt es derzeit keine Tankstellen. Man kann Benzin aber privat kaufen, das dann von Kanistern in den Tank des Wagens umgefüllt wird.
    Wo man außerhalb von Tankstellen Benzin kaufen kann, erfahren Sie auf Nachfrage (z.B. im Hotel).

    Die Straßen in Südpatagonien wurden in den letzten Monaten an einigen Stellen geteert. Diese Bauarbeiten sind zum Teil noch im Gang, daher kann es bei einigen Tagesetappen zu Fahrten auf mehr Teerstraßen kommen kann als angegeben.

    Die Fähren ab Caleta La Arena gehen regelmäßig (ca. jede Stunde), es ist keine Vorreservierung notwendig und sie muss vor Ort bezahlt werden (derzeit 10.000 Pesos, ca. € 15,-, für 2 Personen und das Auto).

    Die beiden Fähren ab Hornopiren bis Caleta Gonzalo werden vorgebucht und sind im Preis eingeschlossen.

    Beim Anschlussprogramm Feuerland:
    Die beiden Fähren vom chilenischen Fest (Bahia Azul) auf die Insel Feuerland (Puerto Espora) und zurück verkehren regelmäßig, etwa jede ½ Stunde von 6-20 Uhr. Eine Reservierung ist nicht nötig. Die Fähren sind nicht im Preis eingeschlossen (derzeit ca. € 40,- für 2 Personen und das Auto pro Weg) und müssen vor Ort in Pesos bezahlt werden.

    Alle Angaben über die Fähren vorbehaltlich Änderung seitens der Fährgesellschaften.

Preise

Hier finden Sie unsere aktuelle Preisliste. Abhängig von Teilnehmerzahl, Reiseart und Hotelkategorie (sofern diese Optionen bestehen) haben wir für Sie mehrere Varianten kalkuliert.

 PDF-Preisliste ansehen | drucken

Verlängerungen & Tipps

  • Gerne passen wir die Reise noch persönlich für Sie an   

    Als zusätzliche Verlängerungen, neben dem erwähnten Anschlussprogramm, empfehlen wir:

    • Einen Besuch im erst vor kurzem entstandenem Nationalpark "Patagonia Park" und dort Übernachtung in der, mitten im Park gelegenen, Lodge at Valle Chacabuco.
    • Eine Kombination mit dem Norden Chiles z.B. für ein paar Tage in die Atacama-Wüste.
    • Anstatt dem Anschlussprogramm Feuerland mit dem Mietwagen, empfehlen wir alternativ auch unsere Kreuzfahrt am Ende der Welt. Diese ganz besondere Schiffpassage führt von Punta Arenas in Chile nach Ushuaia, der südlichsten Stadt Argentiniens. Von hier aus bietet sich ein Rückflug nach Europa via Buenos Aires und/oder den Wasserfällen von Iguazú an. Gerne planen wir diese Kombination terminlich passend für Sie ein.

    Tipps:

    • Je nach Saisonzeit/Verfügbarkeit des Mietwagens kann diese Reise auch in umgekehrter Reihenfolge stattfinden, ohne, dass Sie auf einen Programmpunkt verzichten müssen.
    • Gerne empfehlen wir Ihnen diese Reise auch im März. Die Witterungsverhältnisse im patagonischen Herbst (März/April) sind meist recht stabil, es sind weniger Touristen unterwegs als in den Sommermonaten und einige Partner bieten zu dieser Zeit bereits Nebensaisonkonditionen an, siehe Preise.
R+V Versicherungen

Ihre Reise und der Reisepreis sind zu 100% abgesichert.
Mit uns reisen Sie sicher hin und auch wieder zurück. Garantiert.