Machu Picchu in Peru

Peru Reisen

Individuelle Rundreisen und Mietwagenreisen durch Peru

Peru mit seiner Natur- und Kulturlandschaft gehört zu den beliebtesten Reiseländern Lateinamerikas. Im Land der Inkas treffen Sie auf die Mystik Machu Picchus, die Regenwälder des Amazonas, den sagenumwobenen Titicacasee sowie das Andenhochland. Eine Reise durch Peru – ein Genuß, auch kulinarischer Natur!

Reisen in Peru - Einstimmung

Es gibt wohl kaum ein Land der Erde, dessen Landschaften mehr Kontraste aufweisen als Peru. Die Bergkette der Anden bildet eine gewaltige verlaufende Barriere, die das Land in zwei grundverschiedene Welten teilt. Den Westen bildet die trockene, unfruchtbare Wüstenzone, hinter den hochaufragenden Gletscherriesen liegt die feuchtheiße Amazonasregion mit den dampfenden Regenwäldern.

Der Andenstaat fasziniert jedoch nicht alleine durch seine Landschaften, die größte Anziehungskraft für seine Besucher übt das grandiose kulturelle Erbe aus. Hier sind trotz der blinden Zerstörungswut der spanischen Kolonisatoren eine Vielzahl der großartigen archäologischen Stätten aus präkolumbischer Zeit erhalten geblieben, und hier manifestiert sich bis zum heutigen Tage lebendige indianische Kultur auf Märkten und Festen.

Ihre Peru-Reise wird durch die fantastische Fusionsküche auch zu einem geschmacklichen Hochgenuss. Die Köche des Landes können aus einem schier unglaublichen Angebot frischer Nahrungsmittel schöpfen: tropische Früchte aus dem Amazonasbecken, Fisch von der Küste, Fleisch und Getreide aus dem Hochland. Selbst Schweizer Spitzenköche reisen mittlerweile nach Peru, um sich dort fortzubilden.

Bienvenidos a Peru!

Aktuelle Mitteilung zu den Überschwemmungen in Peru, Stand April 2017

Trotz der außergewöhnlich heftigen Überschwemmungen in Peru lassen sich nach aktueller Auskunft des Auswärtigen Amts sowie der Tourismuszentrale Peru viele touristische Regionen ohne Einschränkungen bereisen.
Hierzu zählen Lima, die südliche Touristenroute von Lima über Ica, Arequipa, Colca Canyon, Puno nach Cuzco, das peruanische Amazonasgebiet sowie die Region Amazonas (Chachapoyas, Kuelap, Gocta etc.). Näheres hierzu erfahren Sie im persönlichen Beratungsgespräch direkt bei Santana Travel.

Infos zu Land & Leuten

Bolivien Ecuador Peru Übersichtskarte

Infos zu Land und Leuten – Peru

Klima & Reisezeit Peru

Da fast alle Reisen nach Peru auch den Andenbereich einschließen, gelten die Monate zwischen April und November als ideale Reisezeit.

Peru kennt anstelle der in unseren Breiten bekannten vier Jahreszeiten nur zwei, eine trockene und eine feuchte Periode. Die Temperatur wird am stärksten durch die Höhe beeinflusst: je höher man steigt, desto kühler wird es. Die Küstenregion von Peru ist durch den Humboldtstrom, der kaltes, antarktisches Wasser transportiert, für die geographische Breite relativ kühl und ganzjährig trocken bis sehr trocken.

Die Temperaturen steigen während der Sommermonate (Januar bis März) am höchsten, mit heißen und feuchten Tagen von etwa 29 ° C und kühlen Nächten von knapp unter 20 ° C. Die Winter sind nicht allzu kalt, allerdings ist es häufig bewölkt. Im Landesinneren sinkt die Temperatur bei geringeren saisonalen Schwankungen erheblich - die Höchsttemperaturen sind ganzjährig etwa 21 ° C. Winternächte, vor allem in höheren Lagen können kalt werden. Die Regenzeit liegt zwischen Dezember bis Mai.

Geographie Peru

Peru läßt sich in drei markante Großlandschaften unterteilen, die Costa, das Tiefland der Küste, die Sierra, die Bergregionen der Anden und die Selva, die Urwaldgebiete des Amazonasbeckens. In der trockenen Küstenwüste liegen die bedeutendsten Städte des Landes. Das Gebiet der Costa umfasst nur etwas mehr als 10 % des peruanischen Territoriums, ist aber Lebensraum für mehr als die Hälfte der Bevölkerung.

Die Andenkette steigt rasch von der Küste aus an; innerhalb einer Entfernung von weniger als 100 km werden Höhen bis zu 6.000 m erreicht.

Die Region der Sierra wird überwiegend von indianischer Bevölkerung bewohnt, die die steilen Hänge in Terrassenwirtschaft bebauen.

Das Amazonastiefland, La Selva, nimmt 60% der Landesfläche ein, wird jedoch nur von knapp 10% der Bevölkerung bewohnt.

Bevölkerung & Sprache Peru

Etwas mehr als die Hälfte der 26 Millionen sind Indianer und 32% Mestizen. Die größte Minderheit stellen die Weißen, zumeist Nachkommen der spanischen Kolonisatoren, dar.

Neben der Amtssprache Castellano, dem kastilischen Spanisch, wird im Hochland noch Quechua, die Sprache der Inkas, und am Titicacasee der Dialekt der Aymaras gesprochen.

Reisehinweise Peru

Weitere Informationen zu Peru und sonstigen Reisezielen - vor allem auch über eventuelle Sicherheits- und Gesundheitshinweise - erhalten Sie beim Auswärtigen Amt unter www.auswaertiges-amt.de oder 030-50002000. Aus der Schweiz: www.eda.admin.ch oder 031 323 84 84.

Einreise: Deutsche, Österreicher und Schweizer benötigen lediglich einen noch 6 Monate nach Rückkehr gültigen Reisepass. Sie erhalten bei der Einreise eine Touristenkarte.

Währung: Die peruanische Währung ist der Nuevo Sol. Für einen Euro erhalten Sie derzeit ca. 3,5 Soles (Stand Juni 2015). Sie können an vielen Geldautomaten mit Ihrer Maestrokarte Pesos erhalten. Die gängigen Kreditkarten werden in den meisten Hotels und vielen Restaurants akzeptiert.

Impfungen: Für Ihre Reise nach Peru empfehlen wir Ihnen, eine Impfung gegen Typhus, Hepatitis A und gegebenenfalls B sowie bei längeren Trekkingreisen gegen Tollwut in Betracht zu ziehen.

Elektrische Geräte: Für die peruanischen Steckdosen benötigen Sie einen Adapter für Flachstecker, der in Deutschland problemlos zu erhalten ist. Die Spannung beträgt 220 Volt.

Alle oben genannten Informationen wurden nach bestem Wissen erstellt. Für eventuelle Fehler oder Änderungen können wir keine Haftung übernehmen.

R+V Versicherungen

Ihre Reise und der Reisepreis sind zu 100% abgesichert.
Mit uns reisen Sie sicher hin und auch wieder zurück. Garantiert.